Auch unsere Jugendteams starteten in die Saison

Am vergangenen Wochenende durfte nicht nur unsere 1. Damenmannschaft in die Saison starten. Auch unsere U14 und unsere U12 mussten am Samstag das erste mal ran. In der U12 gibt es zu dieser Saison ein paar Änderungen. In der 1. Leistungsklasse wurde das Feld vergrößert, um den Angriff zu stärken. Unsere Mädels gaben trotz großer Aufregung alles, feuerten sich gegenseitig an und erkämpften sich einige Punkte, doch es zeigte sich, dass beide Mannschaften mit dem größeren Feld noch einige Probleme hatten. Da ein Großteil der Mädels jedoch ihren ersten Spieltag überhaupt spielte, ist das gar kein Problem, sodass der Abstieg nicht weiter schlimm ist. Wir werden im Training daran arbeiten, dass beim nächsten Mal der ein oder andere weitere Sieg dazu kommt. Die 3. Mannschaft in der 2. Leistungsklasse bestand nur aus ‘Neulingen’. Angefeuert von Matzi erkämpften sich die Mädels sogar ein paar Siege. Alle Spielerinnen haben am Samstag alles gegeben und sind mit einer ordentlichen Portion Muskelkater nach Hause. Sie freuen sich schon auf den nächsten Spieltag.
In der U14 sind wir in dieser Saison zunächst nur mit einem Team am Start. Leider mussten wir am ersten Spieltag in der 2. Leistungsklasse antreten. Hier wurden unsere Mädels nur bedingt gefordert, und mussten nach dem ersten Spiel daran erinnert werden, dass gerade solche Spieltage genutzt werden sollten, um mutig im Angriff zu agieren. Nachdem die Unkonzentriertheit in der Abwehr und im Zuspiel abgestellt wurden, klappte das dann auch ganz gut. Mit 5 ungefährdeten Siegen konnten sie sich den Sieg und damit den Aufstieg in die erste Leistungsklasse erarbeiten.

Am kommenden Wochenende ist dann unsere U13 und unsere U18 gefragt.
Außerdem spielen unsere 1. Damen beim selbst ausgerichteten 1. DVAG Cup.

Natürlich erfahrt ihr an dieser Stelle wieder, wie es unseren Teams so ergangen ist.

Tschau, Kakao,
Eure Matzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.