Ausführlicher Bericht zur Berliner Meisterschaft U14

An diesem Wochenende standen die Berliner Meisterschaften unserer U14 Mädels an. In der Kyritzer Straße hatten wir die Ehre als Ausrichter insgesamt 8 Mannschaften, darunter 2 Marzahner Teams, zu empfangen.
Wir hatten uns gut vorbereitet. Beide Teams waren hochmotiviert und wollten mit Spaß und vollem Einsatz alles für ein erfolgreiches Wochenende geben. Die Auslosung am Samstagmorgen ergab folgende Gruppen.

Gruppe A: TSV TM, Rudow, RPB1, MVC1
Gruppe B: MVC2, RPB2, BBSC, BVV

So kam es für MVC1 in der ersten Spielrunde direkt zum Aufeinandertreffen mit Rudow, gegen die wir in den letzten beiden Spielen der Saison als Verlierer vom Feld gingen. Doch das sollte diesmal anders laufen. Die Mädels waren hochmotiviert und ließen Rudow nach anfänglicher Nervosität keine Chance. Mit einem deutlichen 2:0 konnten die ersten wichtigen Punkte eingefahren werden. In der nächsten Spielrunde traf MVC2 auf BBSC, die in dieser Gruppe als stärkster Gegner einzuschätzen waren. Trotz tollem Kampf und viel Einsatz mussten wir uns am Ende knapp 0:2 geschlagen geben. Aber die Art und Weise unseres Auftritts machte Mut für die folgenden Spiele. Für MVC1 ging es danach gegen RPB1. Im Saisonverlauf waren wir hier meist als Sieger vom Platz gegangen. Doch diesmal sollte es anders kommen. Leider kamen wir im gesamten Spiel nicht an unsere Leistungsgrenze, waren vor allem im Angriffsverhalten viel zu passiv und machten es den RPB Mädels in der Abwehr zu einfach, sodass wir verdient mit 1:2 vom Platz gingen. Im Spiel danach wollte es unsere 2. Mannschaft besser machen und tat das auch. In einem tollen Spiel, in dem die Mädels um jeden Ball kämpften, setzten sie sich mit 2:1 gegen RPB2 durch. In der nächsten Spielrunde ging es für MVC1 dann um den Einzug ins Halbfinale. Wir wussten, dass wir mit einem 2:0 diesen aus eigener Kraft schaffen konnten, unabhängig davon wie das andere Gruppenspiel ausgehen sollte. Den Mädchen vom TSV TM merkte man den langen Tag an und so konnten wir das Spiel recht souverän gewinnen und alle Mädels bekamen noch einmal etwas Einsatzzeit. Damit hatten wir als Gruppenzweiter hinter RPB1 das Minimalziel erreicht. Ins Halbfinale wollte dann auch unsere 2. Mannschaft. Gegen BVV machten die Mädels ein super Spiel und ließen sich auch von einem Satzrückstand nicht beeindrucken, sodass die Entscheidung im Tie-Break getroffen werden musste. Hier versagten uns etwas die Nerven. Schnell lagen wir 4:11 hinten. Wer aber glaubt, dass die Mädchen aufgaben, der irrt. Bis zum 12:13 kämpften wir uns wieder heran. Am Ende war der Abstand aber zu groß und wir mussten dem BVV zum Einzug ins Halbfinale gratulieren.

So hieß die erste Begegnung am Sonntagmorgen dann MVC2-TSV TM. Und wie sollte es anders sein, spielten wir wieder über die volle Länge uns mussten uns am Ende leider erneut knapp im Tie-Break geschlagen geben. Danach stand das Halbfinale für MVC1 gegen den BBSC an. Die Mädels waren nervös, wussten sie doch, dass es um die Quali für die NOM ging. Trotzdem konnten wir uns am Ende mit 2:0 durchsetzen und den Einzug ins Finale feiern. Im Spiel um Platz 7 traf danach unsere 2. Mannschaft auf RPB2. Hier ging es darum, dass alle Mädchen noch einmal etwas Einsatzzeit bekommen sollten. Am Ende war vor allem im 2. Satz die Luft raus, sodass wir uns mit dem 8. Platz begnügen mussten. Nichtsdestotrotz haben die Mädels an diesem Wochenende toll gespielt, gekämpft bis zum Umfallen und die Trainer positiv überrascht. Mit etwas mehr Glück wäre sogar das Halbfinale drin gewesen. Viele Spiele wurden knapp im Tie-Break verloren. Die Mädels können also auf jeden Fall stolz auf sich sein. Im Finale, das auf Großfeld vor einer tollen Kulisse ausgetragen wurde, traf unsere 1. Mannschaft, wie sollte es auch anders sein, auf den langjährigen Konkurrenten RPB1. Hier hatten wir aus der Vorrunde ja noch eine Rechnung offen. Angefeuert von der 2. Mannschaft, den vielen Eltern und Verwandten sowie einigen Mädels aus den älteren Jugend-Teams zeigte unsere Mannschaft hier ihre beste Leistung des Wochenendes. Etwas nervös, aber trotzdem konzentriert starteten wir in den ersten Satz. Gegen Mitte dieses Satzes konnten wir uns dann erstmals etwas absetzen und gingen mit 25:19 in den Seitenwechsel. Wir wussten aber, dass RPB jederzeit zurückschlagen konnte und blieben deshalb hochkonzentriert. Mit starken Aufschlägen und viel Angriffsdruck dominierten wir dann aber diesen Satz und ließen RPB keine Chance. Mit 2:0 setzten wir uns am Ende verdient durch und konnten uns nach dem Titel in der U13 im letzten Jahr erneut zum BERLINER MEISTER krönen.

Herzlichen Glückwunsch ans ganze TEAM zum Gewinn des Titels und zur Qualifikation für die Nordostdeutschen Meisterschaften. Wir sind stolz auf euch!

Eine Übersicht über alle Ergebnisse findet ihr auf hier.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen fleißigen Helfern bedanken, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben und auch bei den älteren Mädels der Damenmannschaften, die den Weg in die Halle gefunden haben. Es war für unsere Teams ein tolles Gefühl vor so einer Kulisse spielen zu dürfen. Einen riesigen Dank auch an Sandra (Mutti von Nele), die uns unsere wunderschönen Einspiel-Shirts gesponsert hat. Wir sahen definitiv am tollsten aus 🙂

Am 6.4. sind wir dann in eigener Halle Ausrichter der Nordostdeutschen Meisterschaften. Dort treffen wir auf den SC Potsdam, den VC Bitterfeld-Wolfen, die Rotation Prenzlauer Berg, die SG Einheit Zepernick und den USV Halle. Vorher steht am nächsten Wochenende aber noch unser letztes Vorbereitungsturnier in Potsdam auf dem Plan.

1 Comment

  • Sandra

    18. März 2019 @ 16:22

    Danke, für die gelungene Zusammenfassung dieses aufregenden Wochenendes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.